First Light HOFHEIM 200mm

In der Hoffnung auf einen schönen Sternenhimmel fuhren Niklaus und ich ins Langis. Die Nebel- und Dunstgrenze überwanden wir, aber zu lange Zeit hatten wir mit hoher Bewölkung zu kämpfen. Erschwerend kam noch hinzu, dass der Mond sehr hell schien und an Deep Sky kaum zu denken war.

Wolkenlückenspringen prägte dann auch im ersten Beobachtungsteil unsere Tätigkeit. Gespannt versuchten wir die ersten astronomischen Bilder dem HOFHEIM-Dobson zu entlocken.

Während des zweiten Beobachtungsteils verzogen sich die Wolken und zum Schluss auch noch der Mond. Wir konnten endlich in Ruhe den Sterntest sowie den Kontrast am aufgehenden und höher steigenden Saturn testen.

Was wir sahen, sollte uns nicht enttäuschen. Mit dem Fazit, nicht nur ein klein zerlegbares und sehr gut transportables Teleskop zu haben, sondern auch ein Dobson mit besten optischen Eigenschaften, fuhren wir begeistert nach Hause.

Die Fakten sollen nun im Beobachtungs- und Testbericht kurz dargestellt werden.


Photo © by Niklaus J. Jmfeld


Beobachtungs und Testbericht


22.10.04 / 23.00-02.15
Langis CH / 1440 m ü.M.
8" HOFHEIM-Dobson / F:4.0

Durchsicht: 4.5m wegen Mondschein
Luftunruhe: mittelmässig

mehrere Sterne 0. bis 2. Grösse / Sterntest
extra- wie intrafokal klar definierte Beugungsscheibchen, d.h. 
konzentrische feine Beugungsringe, welche das Beugungssscheibchen
in regelmässigen Abständen ausfüllen, 
im extra- und intrafokalen Beugungsscheibchen ist der äusserste und 
begrenzende Ring relativ hell ausgebildet, die folgenden Ringe sind 
alle schwächer, differieren aber nicht mehr in der Helligkeit sowie
zeigen keine Verfransungen, sondern ein schönes gleichmässiges Bild
> Okular: TV-Nagler-Zoom 6mm-3mm, 133x-266x, 0.38-0.19

Epsilon Lyra / Doppelstern
beide Doppelkomponenten klar getrennt
> Okular: TV-Nagler-Zoom 6mm-3mm, 133x-266x, 0.38-0.19

M31 / Andromedagalaxie
füllte 2/3 Drittel des Gesichtsfeldes aus, würde aber ohne
Mondschein wesentlich ausgedehnter erkennbar sein
> Okular: TV-Nagler 26mm, 31x, 2.66

M15 / Kugelsternhaufen
bis gegen das Zentrum hin aufgelöst
> Okular: TV-Radian 8mm, 100x, 0.6

M45 / Plejaden
formatfüllend, die hellsten Sterne finden alle gut Platz im Okular
> Okular: TV-Nagler 26mm, 31x, 2.66

M42 / Orionnebel
trotz Mondschein kamen bereits filigrane Nebelteile zum Vorschein
> Okular: TV-Nagler 13mm, 62x, 1.33
> Filter: mit und ohne OIII

Saturn / Planet
leider relativ tief am Horizont stehend, Cassini-Teilung wegen der 
Luftunruhe und Refraktion nur flüchtig zu sehen, trotzdem erkennbar, 
Wolkenbänder zeichnen sich bereits ab 
> Okular: TV-Nagler-Zoom 6mm-3mm, 133x-266x, 0.38-0.19


E-Mail an: vonbergen@astrooptik.ch

Copyright © by Astro Optik GmbH
Letzte Änderungen: 6. November 2004, Webmaster